Läuferknie ist keine Eintagsfliege..

17. November 2014 Kommentare (3) Allgemein

Ein perfekter Start – oder so

..eigentlich wollte ich ein Laufblog starten – eigentlich wollte ich meine Trainingsläufe dokumentieren und mir dadurch auch etwas Motivation für das Wintertraining holen – eigentlich!

Uneigentlich sitze ich mit hochgelegten Füßen zu hause und bewundere das Schicksal. Ein Läuferknie sollte es werden, achso, kannte ich vorher nur vom Hören-Sagen. Ich konnte bisher immer ohne Verletzungen oder Wehwehchen Laufen – gerade zum Start des Blogs muss es natürlich was am Knie geben.

Wie kam es dazu? Gute Frage, ich wollte am Sonntag nach 4 Tagen Zwangspause nach einer Magen-Darm-Infektion noch schnell vor dem großen Regen eine kleine Dauerlaufrunde durch den Stadtpark drehen – max. 6km und anschließend Brötchen mitbringen. Nach knapp 3 km (und damit am maximal entfernten Punkt) begann ein kleines Zwicken im linken Knie, welches sich nach und nach steigerte. Kurz vor dem Bäcker auf der Rampe von der Brücke zog der Schmerz dann richtig hoch und nur noch Gehen war möglich – aus die Maus. Vielen Dank. Wär‘ ich doch mal nur im Bett geblieben!

3 Reaktionen auf Ein perfekter Start – oder so

Trackbacks
  1. […] ein und als diese endlich auskuriert war, endete mein erster Lauf am Wochenende mit stechenden Schmerzen im linken Knie. Ich habe es hiernach noch ein paar mal probiert, aber alles half nichts, nach 3km war der Schmerz […]

  2. […] Beginn dieses Blogs habe ich ja bekannterweise mit ITBS zu tun. Nach einer selbstauferlegten Zwangspause und Rollentraining als Alternativsportart war ich […]

  3. […] mit vermehrten, strukturierten Training. Das Ende vom Lied war der Beginn des Blogs – mein IT-Bandsyndrom als Antwort des Körpers auf die ungewohnte […]

Kommentar verfassen

UA-60728712-1