Ein perfekter Start – oder so

Ein Vierteljahr ohne Laufen – Meine Formkurve schnellt nach...

28. November 2014 Kommentare (4) Allgemein

Läuferknie ist keine Eintagsfliege..

Ich habe mich geschont..
ich habe mich gedehnt..
ich habe Kräftigungsübungen gemacht..
ich habe meine Muskeln über eine Teigrolle gequält..

Ich war gestern 4km laufen.

Ich hatte wieder Zwicken im Knie!

Na super, seit meinem letzten Lauf vor 4 Tagen habe ich mich wirklich stets bemüht meinen Beinen etwas Gutes zu tun. Die Links der ersten 3 Seiten von Google zum Thema „ITBS“ und „Läuferknie“ sind bereits lila statt blau und ich dachte, den Mist langsam unter Kontrolle zu haben.

4km-Lauf als Test

Der Lauf gestern ging sich anfangs auch gut an. Mit 5:40 min/km ging ich für meine Verhältnisse ziemlich schnell in die ersten 2 km. Habe dann ein wenig rausgenommen, da ich kein MRT laufen wollte. Alles fühlte sich super an. Glücklicherweise bin ich im Stadtpark wieder auf Höhe der Fähre abgebogen und nicht die große Runde angegangen. Ich wollte einfach Gewissheit, dass sich dieses mal nach 4km keine Schmerzen einstellen. Nach genau 3,6km auf der einzigen bergab-Rampe zog es dann wieder wie am 11.11. ins Knie. Nach einer kurzen Schrecksekunde bin ich die restlichen 400m aber noch in Schonhaltung zu Ende gelaufen – wer weiß, wann ich wieder dazu komme..

Ich habe mich gestern gleich noch im Netz nach potentiellen Physiotherapeuten umgesehen. Ich denke, ich werde mich mal in professionelle Hände begeben um dem Problem proaktiv etwas entgegen stellen zu können. In der Zwischenzeit werde ich auf der Rolle am Rennrad ein bisschen Crosstraining machen um nicht ganz untätig zu sein. Komischerweise habe ich beim Radfahren keinerlei Probleme (außer in der akuten Phase vom 12.-14.11.). Ist ja auch ein Läuferknie und kein Radknie..

Ab jetzt von der Rolle

Um mich dabei selbst ein wenig zu belohnen, habe ich mir das Garmin Geschwindigkeits & Trittfrequenz-Sensor Set sowie den Suunto Movestick Mini gegönnt. Zusammen mit meiner Trainingsrolle und GoldenCheetah kann ich so erstmals wattbasiertes Training ausprobieren. Ich bin sehr gespannt.

4 Reaktionen auf Läuferknie ist keine Eintagsfliege..

  1. Laufhannes sagt:

    Ein Läuferknie ist schon ein ziemlicher Dreckssack! Selbst mit ganz viel Dehnen braucht es noch immer mehr als ganz viel Geduld.

    • Daniel sagt:

      Wohl wahr – ich habe es Anfang Dezember nochmal kurz versucht, aber nach 2,8km kam der Schmerz wieder – jetzt lasse ich das Laufen erst einmal ruhen und betätige mich auf dem Rad. Ich werde evtl. Ende Januar mal wieder einen kleinen Lauf machen.

  2. Enrico sagt:

    Nix Schönes, so ein Läuferknie.. Kniebandagen können zur Schonung und Stabilisierung helfen! Wie hat sich’s bei Dir entwickelt? Nach wie vor Probleme?

    • Daniel sagt:

      Hallo Enrico,

      Bandagen und Co. verwende ich nur sehr ungern, mag das Tragegefühl nicht.
      Mit dem Laufen klappt es wieder ganz ordentlich. Ich habe bedingt und das viele Radfahren meinen Fokus eh geändert und bei 2-3 Laufeinheiten pro Woche konnte ich noch nichts wieder feststellen. Halbmarathon in 1:35h war mittlerweile auch wieder drinnen.
      Geholfen hat mir nach einer längeren Pause vor allem eine Veränderung des Laufstils. Habe vorher viel Abgerollt und die Füße in V-Stellung gehabt. Achte nun vermehrt auf parallele Fußführung und bedingt durch die höhere Geschwindigkeit habe ich auch weniger Bodenkontakt, das macht sich m.M.n. schon bemerkbar.

      Beste Grüße

Trackbacks

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.