Jahresabschluss 2014

Ein Vierteljahr ohne Laufen – Meine Formkurve schnellt nach...

15. Januar 2015 Kommentare (0) Training

Wie es so läuft wenn es mal nicht läuft

Die ersten beiden Wochen des neuen Jahres sind rum und gelaufen bin ich immer noch nicht. Dies hat im Wesentlichen zwei Gründe:

  1. der Trainingsplan für das Rennrad fordert mich ordentlich und
  2. ich trau mich noch nicht *mimimi*.

Aber ernsthaft – ich kann mich aktuell nicht beschweren. Der vo2max-Block des Trainingsplans für das Radfahren endet eigentlich in dieser Woche und die Ergebnisse stimmen mich ganz zuversichtlich. Ausgehend von der Auswertung von GoldenCheetah habe ich die ersten Intervalleinheiten mit einer vo2max von ca. 38 ml/kg/min absolviert. Dies deckt sich ziemlich mit dem VDOT, den ich vom Laufen auf Runalyze her mitgebracht habe (38,06). Ziel des aktuellen Blockes war es, die vo2max durch 4′-Intervalle bei ca. 115% der CP zu steigern. Da ich eh gern Intervalle trainiere, bekam mir dieser Block sehr gut und auch die körperliche Anpassung konnte nachgewiesen werden. Am Dienstag meldete GoldenCheetah eine vo2max von 42 ml/kg/min und das, obwohl ich das letzte der 5 Intervalle abbrechen musste, da nach ein paar Sekunden in beide Waden ein Krampf geschossen kam und diese daraufhin völlig dicht machten.

20150115_Trainingsverlauf

in blau die Entwicklung der vo2max

Ich bin echt zufrieden. Wenn ich die Steigerung der vo2max wieder annähernd in die VDOT beim Laufen konvertieren kann, würde dies bedeuten, dass bei entsprechender Grundlagenausdauer die benötigte Zeit für einen Halbmarathon von 1:55h auf 1:46h gesunken wäre – theoretische PB für mich nach der 1:52h aus 2010.

Leider werde ich den Block nicht konsequent beenden können, da ich bereits seit dem Wochenende über Halsschmerzen und nun auch noch über Druck auf dem Ohr klage. Nach Rücksprache mit dem Trainer werde ich meine Regenerationswoche, die eigentlich für nächste Woche angesagt wäre, vorziehen und bis Sonntag gar nichts machen. Danach lockere einstündige Fahrten im L1-Bereich.

Fazit:

Ich konnte meine CP von 228 Watt auf 262 Watt steigern und hatte dabei viel Spaß. Die Steigerungen in den letzten beiden Trainings waren echt enorm und ich habe mich beim Treten gewundert, wie niedrig mein Puls bei dieser Belastung bleibt.

20150115_Trainingsverlauf2

Entwicklung der 5×4′ Intervalle

Derzeit lag meine wöchentliche Belastung bei ca. 5,5h und etwa 140km. Der nächste Block wird sich auf die Energiebereitstellung konzentrieren und die Umfänge werden auf bis zu 8,5h/Woche erhöht. Ich bin gespannt, ob ich die positive Entwicklung fortsetzen kann.

Besonders motivierend ist der neue Cannondale Rahmen, den ich mir kurz vor Weihnachten gegönnt habe und die beiden Urlaube im Zillertal und Vinschgau, die wir für dieses Jahr bereits gebucht haben. Ich hoffe, dort per Leihrad schöne Touren fahren zu können.

Wie läuft’s beim Laufen?

Tja, das ist die große Frage. Wie eingangs angedeutet möchte ich derzeit noch kein Risiko eingehen und wieder mit dem Lauftraining einsteigen. Ich habe durch das Alternativtraining ein Ziel vor Augen und kann dem Drang die Laufschuhe zu schnüren noch widerstehen. Im Februar werde ich wahrscheinlich einige kurze L1-Einheiten durch lockeres Laufen ersetzen und hoffe auf das Beste..

 

Kommentar verfassen

UA-60728712-1