22. Juli 2015 Kommentare (0) Österreich

Rennradtour zum Gerlospass

Ich bin in Verzug! Wie man meinem Beitrag über den Radträger entnehmen konnte, war ich im Juni im Zillertal im Urlaub und hatte mein Rennrad mit. Neben einigen Runden über den Hausberg an der Ferienwohnung (Rohrberg bei Zell am Ziller) bin ich zudem auch von Zell zum Gerlospass gefahren.

das Wichtigste in Kürze

Länge: 56km
Höhenmeter: ~1.260m
Dauer: ca. 2:15h

Aktivität auf Strava: KLICK
Route auf gpsies.com: KLICK


Anstieg auf Quäldich.de

Der Gerlospass verbindet das österreichische Bundesland Tirol mit dem Salzburger Land und die Passhöhe liegt auf 1531m über Null. Alles in allem ein relativ einfacher Pass, da man bereits auf den ersten 6 Kehren hinauf nach Hainzenberg den Großteil der Höhenmeter bewältigt und dann relativ entspannt durch Gerlos cruisen kann. Hier war deutlich sichtbar, wann hier das große Geld gemacht wird – Mitte Juni jedenfalls nicht, man hätte auch die Bordsteine hochklappen können. Hotel an Hotel, die alle saisonbedingt geschlossen hatten oder in Revision waren.

Nach der Durchfahrt nähert man sich dem Speicher Durlaßboden. Nochmals zwei Kehren und ca. 150hm bergauf. Oben hat man dann einen super Blick über den Stausee. Zusammen mit dem Sonnenschein, der durch die Wolken brach, war dies für mich noch ein schöner Abschluss eines Tages, der leider regenbedingt nicht mit einer Wanderung dienen konnte. Ich riss mich dennoch zusammen und fuhr weiter bis zur Brücke Richtung Königsleiten, denn hier stand das Schild, dass einen im Salzburger Land willkommen hieß und gleichzeitig den Wendepunkt meiner Tour darstellte.

Auf dem Rückweg war ich dann froh, meine Sugoi Helium Jacke dabei gehabt zu haben – nach den 26 Grad im Tal hatte es oben nur noch 11°C – bergab im Schuss mit knapp 60 Sachen doch eher frisch in kurz-kurz. Ich nutzte daher kleine Pausen, um ein paar Fotos zu machen.

Alles in allem eine schöne und für das Zillertal ziemlich gemäßigte Tour ohne allzu steile Rampen. Ich empfehle, die Route wochentags gegen Abend zu fahren, da am Wochenende viele Touristen die Straße nutzen, um zu den Sportzentren Gerlos und Hochkrimml zu kommen. Besonders die Abfahrt ab Hainzenberg ist wegen des guten Asphaltes und der breiten Straße sehr angenehm zu fahren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.