Erdnussbutter als Nascherei für Sportler?!

RTF Adlerrunde 2016

30. Mai 2016 Kommentare (0) Allgemein

Mallorca 2016

Wieder einmal war es soweit – auch in diesem Jahr zog es uns wieder im erweiterten Frühjahr auf die schönste Insel der Welt. Dieses mal mit Familie und anstatt Halbpension in einem Hotel kamen wir in einer Finca bei Alcudia unter. Natürlich standen auch wieder Wanderungen auf der To-Do-Liste für diesen Urlaub und da die Familie sich manchmal auch selbst beschäftigen kann, gab es für mich während der guten Woche ein Mietrad von Luxcom-Mallorca..

Für jemanden wie mich, der auch im Urlaub gern aktiv ist und nicht nur am Strand oder Pool abhängen möchte bzw. kann, ist Mallorca die ideale Insel und Alcudia in meinem Augen der perfekte Startpunkt. Auf der einen Seite die Bucht von Alcudia mit kilometerlangem Sandstrand und in knapp 6km Entfernung wirft sich das Tramuntanagebirge auf und lädt zum Wandern und Radfahren ein.

Finca in guter Nähe zum Cap Formentor

Finca in guter Nähe zum Cap Formentor

Bereits im Vorfeld habe ich einen Mietwagen über Check24 gebucht und habe bewusst darauf geachtet, nicht bei Goldcar zu landen. Obwohl dieser Anbieter zumeist die günstigsten Autos anbietet, sind die Schlangen am Schalter am Terminal entsprechend lang. Gemäß Rezensionen sind Wartezeiten von bis zu 2h keine Seltenheit. Wir haben Autos von RecordGo gewählt und sind an der elendig langen Schlange von Goldcar vorbei an unseren Schalter und konnten den fast neuen Ford Focus Kombi (2.200km) in Empfang nehmen. Für 8 Tage löhnte ich 120 € inkl. Rundumschutz – ich finde es OK!

Das gewünschte Carbonrad mit Discbrakes konnte ich leider erst ab Sonntag übernehmen, aber es gab auch zuvor noch genug auf der Insel zu entdecken und erwandern. Gebucht habe ich dieses wie bereits erwähnt bei Luxcom-Mallorca. Ich kann diesen Anbieter nach meinen Erfahrungen wärmstens empfehlen. Die Kommunikation verlief im Vorfeld per Email stets freundlich und mit schnellen Antwortzeiten. Die Radstation an der Playa de Muro war modern und das Rad war bereits für mich eingestellt (Sitzhöhe zuvor mitgeteilt) zur Abholung bereit. Eine Kaution für den Zeitraum der Miete, sofern man nicht beim kooperierenden Radsporthotel untergekommen ist, ist bei fast allen Anbietern ja mittlerweile obligatorisch. Besonders gespannt war ich ja auch das Fahrverhalten eines Carbonrenners mit Scheibenbremsen, da ich plante, einige Höhenmeter abzureißen. Bekommen habe ich ein Focus Cayo Carbon Disc mit Shimano 105er Ausstattung. Eins vorweg: Rahmen und Discbrakes sind klasse, aber ich bleibe SRAM-Jünger!

Carbonrad mit Discbrakes

Rad vor Pool vor Cap Formentor

In den folgenden Tagen werde ich meine Berichte zu ausgewählten Aktivitäten hier als gesonderte Posts niederschreiben. Geplant sind:

Also dranbleiben und immer mal wieder reinsehen!

Kommentar verfassen

UA-60728712-1