Strava Suffer Score Datenfeld

Forerunner Update mit Strava Live Suffer Score

Schutzbleche am Gravelbike für die Wintersaison

10. Juli 2016 Kommentare (3) Equipment und Technik

Neues Gravelbike im Fuhrpark

Im Radsport gibt es tausende Formeln – IF, TSS, CPx, TRIMP, CTL etc. aber im Grunde gilt nur eine permanent: n+1 (wobei n=aktuelle Anzahl Fahrräder) – in meinem Fall Rennrad + Gravelbike.

Neben der #Crosserverschwörung auf Twitter hat mich persönlich das Thema Gravelbike gefesselt. Ein Endurance-Rennrad mit breiten, geländegängigen Reifen und Scheibenbremsen klang für mich wie die Eierlegende Wollmilchsau und ein Thread im Tour-Forum über das BishBashBosh von On-One (Planet-X) haben mich dann gänzlich überzeugt.

Neben dem Summer Sale kam mir auch der Brexit ebenfalls entgegen und ich konnte das Gravelbike durch den Kursrutsch des Pfundes nochmals günstiger bestellen – mehr Argumente brauchte ich nicht. Nach ca. 1 Woche war mein Rad fertig aufgebaut und wurde versandt. Nach weiteren 3 Tagen war es dann bei mir in Magdeburg und ich konnte selbst Hand anlegen und kleinere Montagepatzer (Felgenband nicht mittig, Schaltung nicht 100% eingestellt) ausbessern.

Gravelbike

Die erste Ausfahrt (Strava-Link) in den nahen Forst machte unheimlich viel Spaß! Mit einem Gravelbike erreicht man Orte, die mit dem klassichen 23mm-bereiften Rennrad nicht erreichbar sind.

20160709_BishBashBosh_002

Dabei kämpfen sich die 38mm GravelGrinder von Challenge sogar ansehnlich durch tieferen Sand. Generell fühlt sich das Rad aufgrund seiner Ausstattung auf losem Untergrund wie zu Hause.

  • Carbonrahmen mit -gabel
  • SRAM Rival 22 HRD Komplettgruppe (34-50 Kompakt, 11-32 Ritzel)
  • 160mm Scheibenbremsen
  • Rahmengröße M/52 bei 1,81cm Körpergröße und 85cm Schrittlänge

20160709_BishBashBosh_005

Was ich am Gravelbike so genial finde: Ich kann überall dort hinfahren, wo ich etwas interessantes sehe. Neben dem Feldweg blühten Mohn und Kornblumen und ich fuhr einfach durch den Graben rüber und schaute es mir aus der Nähe an. Das wäre mit einem Trekkingrad so nicht gegangen.

einfach einmal direkt zu den Blumen fahren

einfach einmal direkt zu den Blumen fahren

Generell hat man das Gefühl, mit dem Gravelbike näher an der Natur zu sein. Wahrscheinlich fühlen sich Mountainbiker auch so, aber die können nicht mit 35 km/h in Unterlenkerhaltung durch den Wald schreddern..

20160709_BishBashBosh_006

Auf lange Sicht wäre ein Powermeter sicherlich wünschenswert, aber noch sehe ich das Gravelbike als Alternativrad zum Cannondale und nehme es gern mit, dass ich unterwegs nur vom Gelände und nicht von Zahlen getrieben werde – naja, manchmal wird man ja auch von den Tieren unterwegs ausgebremst:

20160709_BishBashBosh_007

3 Reaktionen auf Neues Gravelbike im Fuhrpark

Trackbacks
  1. […] wieder ca. 4-8.000 km geräuschfrei fahren zu können. Über den Winter werde ich vermehrt auf beim Gravelbike zurückgreifen, da ich hier neben Schutzblechen auch die pannensichereren Reifen montiert habe und […]

  2. […] habe nach meinem ersten Platten mit dem Gravelbike beschlossen, ich muss das originale Felgenband entfernen und mir etwas besseres überlegen. […]

Kommentar verfassen

UA-60728712-1