Neues Gravelbike im Fuhrpark

Bildrechte: www.garmin.de

falsche Uhrzeit auf der Forerunner 235 – mein Lösungsweg

3. November 2016 Kommentare (0) Equipment und Technik

Schutzbleche am Gravelbike für die Wintersaison

Neues aus der Werkstatt

Die Tage werden kürzer, das Wetter kühler und die Wege in Waldnähe auch zunehmend nasser. Die Sonnenstunden sind auch an einer Hand abzuzählen und so komme ich häufiger mit einem nassen Rad nach Hause. Um das Rad und nicht zuletzt mich vor der Nässe zu schützen, möchte ich nun Schutzbleche am Gravelbike montieren. Der Plan ist folgender: Für die Off-Season bleibt das Caad 10 mit den 23ern im Keller und das BishBashBosh wird mit den 32er Gravelkings von Panaracer zum GA1-Gefährt.

Ich kam über eine Kleinanzeige ziemlich günstig an die SKS Bluemels in 45mm, die perfekte Breite für mein Vorhaben. Problem: Das BishBashBosh hat zwar Gewindeösen an den Sitzstreben, allerdings stehen diese 90° zur Fahrtrichtung und bedürfen daher Adapter um die Schutzbleche stützen zu können. Ich habe mich für die Tubus Klemmböcke entschieden, da ich mir die Option offen halten möchte, später mal einen leichten Tubus Fly montieren zu können. Zwei M5-Schrauben habe ich auf als Gewindestange missbraucht und sie auf 23mm gekürzt und in die Gewindeösen geschraubt. Klemmbock hinterher und fertig ist die Adapterlösung.

Schutzblech Gravelbike

Jetzt konnte ich beginnen, die Schutzbleche nach Anleitung zu montieren. Soweit kein Thema, aber der Radius der Kettenstreben nahe des Tretlagers ist kleiner als 45mm und daher läge das Schutzblech am Lack an. Da ich Scheuerstellen fürchte, habe ich die relevanten Stellen mit Tesa 4289 getaped und das Schutzblech montiert.

Rahmenschutz mit Tesa 4289 für die Schutzbleche am Gravelbike

Eine erste Testfahrt habe ich mit den montierten Bluemels bereits hinter mir. Kurzfazit: klasse!

Etwas länger: Die Bleche sitzen super und haben auch auf längeren Pavé-Sektionen keine Anstalten gemacht zu klappern oder sich zu lösen. Den aerodynamischen Nachteil des SKS P45 Spoilers (ja, der heißt wirklich so) lasse ich mal außen vor, denn mit dieser Konfiguration werde ich eh keine Rennen fahren. So lang ich dadurch längere Zeit mit trockenen Füßen fahren kann, ist es mir recht. Bei einer Sache muss ich zukünftig wohl etwas mehr aufpassen – Treten bei eingeschlagenem Lenker. Hier kam ich mit der Fußspitze an das Blech, bin aber mit Schußgröße 46 auch nicht unbedingt auf Lotusfüßen unterwegs. Ich persönlich finde, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen:

Schutzblech Gravelbike

Schutzblech Gravelbike

Kommentar verfassen

UA-60728712-1