Bildrechte: www.garmin.de

falsche Uhrzeit auf der Forerunner 235 – mein Lösungsweg

29. November 2016 Kommentare (0) Equipment und Technik

Tesa 4289 Felgenband – mein neuer Favorit

Ich habe nach meinem ersten Platten mit dem Gravelbike beschlossen, ich muss das originale Felgenband entfernen und mir etwas besseres überlegen. Bereits nach der Lieferung des neuen Rades fiel mir auf, dass die Reifen nicht 100% im Felgenbett saßen und daher leicht unwuchtig waren.

Mantel ab und der erste Kontakt zum fürchterlichsten aller Felgenbänder: Velox Textil Felgenband. 16mm breit und gefühlt 2mm hoch, dazu eine Haftkraft wie warme Spucke. Kaum hatte man den Mantel über die Tubless-ready-Felge gezogen, hatte sich das Band dabei bereit verzogen. Ein elendiger K(r)ampf begann, das Felgenband unter dem Mantel und in das Felgenbett zu bekommen. Denn war es zu nah am Rand, sprang der Mantel nicht mehr aufs Felgenhorn und das Laufrad war leicht unwuchtig.

Die Krönung erlebte ich im Urlaub im Salzkammergut. Für eine Ausfahrt mit Tom habe ich meine Gravelreifen abgezogen und die 28mm GP4000sII montiert. Der Krampf dauerte fast 45 Minuten. Der Rückbau ging schneller, kostete aber wieder Nerven. Daher beschloss ich, mich nach Alternativen umzusehen.

Im Netz stieß ich in diversen Foren auf das Tesa 4289 Klebeband als Alternative zu dem „NoTubes“-Felgenband für Tubelessfelgen. Manche meinen sogar, dass das NoTubes nur umgelabeltes Tesa wäre. Soweit will ich hier nicht gehen, da ich das NoTubes nicht als Vergleich herziehen kann, aber eins ist Fakt: Was für Tubelessfelgen gut ist, kann für meine Felgen nicht schaden. Kurzerhand bestellte ich also das Tesaband in 25mm Breite und wartete auf den nächsten „Pflichtumbau“. Doch wie es immer so kommt, ereilte mich unterwegs mit den Gravelkings beim Versuch ein Lock im Betonweg zu überspringen ein klassischer Snakebite. Also bei 3°C mit kalten Fingern wieder mit diesem ***-Felgenband gekämpft und mir geschworen: zu Hause machst Du endlich das Tesa drauf!

Gesagt, getan! Am Abend bereits begann ich das alte Band abzunehmen. Da es eh nicht klebte, was das ein Kinderspiel. Das neue Tesa 4289 Felgenband habe ich mittig in das Felgenbett gelegt und angedrückt. Dann kräftig ziehend einmal um die Felge gezogen. Hierbei zieht sich das eher störrische Band ganz gut in das Felgenbett. Ich habe die Ränder noch etwas gesäubert und hielt nun eine Felge in den Händen, bei der das Band bis zu den Flanken geht. Die Zeiten, in denen der Mantel die Kanten beim Aufziehen umlegt oder verschiebt gehören nun also der Vergangenheit an. 

Tesa 4289 Felgenband

Da das Tesa 4289 Felgenband auch nur 0,144 mm dick ist, ist die Montage von Mänteln nun etwas leichter und durch die glatte Oberfläche „ploppte“ der Mantel bereits bei 4 bar 2-3 mal in das Felgenhorn. So sollte das sein!

Tesa 4289 Felgenband

Ich habe für die 66m Rolle auf eBay 14,90 € bezahlt. Für das Stan’s NoTubes mit 9m Länge hätte ich den gleichen Preis zahlen müssen, daher fiel mir die Entscheidung zugunsten der Tesa-Rolle nicht schwer. Rein rechnerisch könnte ich damit bis zu 33 Laufräder wickeln und angesichts dessen ist der Preis absolut i.O.

Seit dem Umbau habe ich bereits knapp 300 pannenfreie Kilometer abgespult ohne Probleme. Zudem wäre ich jetzt relativ schnell bereit für „richtiges“ tubeless am Gravelbike, aber da warte ich aktuell noch auf passende Tubelessreifen. Zudem sollte bis dahin auch ein zweiter Laufradsatz vorhanden sein, da ich mit der Dichtmilch sicherlich nicht „mal eben“ den Gravelreifen gegen einen Straßenreifen tauschen werde.

 

Kommentar verfassen

UA-60728712-1